Aktuelles

Pressemitteilung zum Bezirkstag 2018

Die GEW erinnert sich an Berufsverbote und 45 Jahre Radikalenerlass

Der GEW Bezirksverband Lüneburg veranstaltete am 31.5.2018 im ver.di Bildungs- und Tagungs­zentrum Walsrode den Bezirkstag 2018 zum Thema „Berufsverbote – 45 Jahre Radikalenerlass“. 30 Teilnehmende setzten sich intensiv mit dem Thema auseinander.

Der Radikalenerlass von 1972 wurde 2017 im Niedersächsischen Landtag als ein unrühmliches Kapitel in der Geschichte der Bundesrepublik bezeichnet – was eine sehr starke Verharmlosung ist. Denn vielmehr war er eine Vergiftung der Demokratie, wie die Journalistin Hanna Legatis in ihrem Eröffnungsvortrag darlegte. In ihrem historischen Abriss verdeutlichte sie, wo die Ursprünge von Berufsverboten lagen und welche dramatischen Folgen ihre einzelnen Stationen jeweils hatten.

Jutta Rübke, Landesbeauftragte für die Aufarbeitung des Radikalenerlasses, erläuterte die gesell­schaftlichen Folgen der Berufsverbote: Verheerend sind nicht nur die persönlichen Konsequenzen für die Betroffenen, sondern auch, dass der Staat durch diese Vorgehensweise tausende Menschen zu Opportunismus und Duckmäusertum gezwungen hat.

Und noch heute spielt dieses Thema eine wichtige Rolle. Denn immer noch werden politisch denkende und handelnde Menschen beobachtet und an einer Tätigkeit im öffentlichen Dienst gehindert. Der Münchner Kommunikationswissenschaftler Kerem Schamberger stellte an seinem eigenen Fall dar, wie akribisch der Verfassungsschutz dabei vorgeht.

Am Ende des Bezirkstages stand die Frage im Raum, wie die Gesellschaft heute mit dem Thema umgehen kann. Hanna Legatis plädierte für mehr zivilen Ungehorsam. Denn dieser gehöre zu einer Demokratie unbedingt dazu, um auf Verletzung von Grundrechten aufmerksam zu machen.

Umrahmt wurde der Bezirkstag von der

Ausstellung „Vergessene“ Geschichte – Berufsverbote - Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland, die von der Niedersächsischen Initiative gegen Berufsverbote konzipiert wurde.

Die Ausstellung (Flyer) ist noch  mindestens bis Ende Juni 2018 im Forum des ver.di Bildungs- und Tagungs­zentrums Sunderstraße 77 in Walsrode kostenfrei zu besichtigen. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt auf mit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!